Montag, 24. Januar 2000
Wort des Tages: Whangarei
sun.gif
heikelucystefan047.jpg
London-Singapur-Auckland-Whangarei-Kerikeri-Pahia
Nachdem wir eine super Nacht im Sheraton verbracht hatten, mit gutem Abendessen und Frühstück, sind wir nach 13h Flug in Singapur angekommen, dort 2h Aufenthalt, weiter mit Air NZ nach Auckland (9.30h Flugzeit) und erreichen endlich um 1.30h nachts Auckland!!!

Am Kofferband trat das ein, was wir insgeheim gefürchtet hatten: wir warteten vergebens... Nachdem wir ausgerufen wurden, stellte sich heraus, dass sich unsere Koffer nicht in London, nicht in Singapur und auch nicht in Auckland befanden, sondern in Australien gelandet waren... Wir bekommen das Gepäck morgen, heißt es. Wir vereinbaren den Flughafen Kerikeri als Übergabepunkt. Jedenfalls bekamen wir ein "Startpaket" von Air NZ gefüllt mit dem Nötigsten (T-Shirt, Seife, Rasierer...). Per Taxi geht es durch die Nacht ab ins Hotel in der Stadtmitte von Auckland.

Dieser Anblick entschädigte uns für vieles. Der Blick aus dem Fenster gibt den Skytower in aller Pracht preis. Er ragt festlich erleuchtet in den Nachthimmel. Er ist so nah, als stünde er bei uns im Bad. Aber der Blick am Morgen ist fast noch besser als am Abend. So, nachdem wir fast 4 Stunden Schlaf getankt hatten, machten wir uns nach einem spärlichen Frühstück auf zum AA (wie ADAC) gegenüber und ließen uns mit Kartenmaterial voll packen. Anschließend gingen wir zum Hafen. Auckland ist extrem hügelig. Im Zentrum, wo wir waren, stehen neben kleinen Häusern und Kirchen riesige blaue und grüne Glaswolkenkratzer, die im Sonnenlicht schimmern. Die Mischung der Kulturen wird sofort deutlich. Chinesische Schriftzeichen überall.

Da wir für 3 Wochen einen Camper gemietet hatte, mussten wir zügig Richtung Britz fahren, denn immerhin hat der verpasste Flug für einiges Durcheinander gesorgt. Ein Taxi brachte uns fast zurück zum Flughafen. Gegen Mittag saßen wir fröhlich gelaunt in unserem neuen zuhause. Und Stefan durfte uns durch den Linksverkehr aus der Stadt bringen. Ab geht´s nach Norden!

Erstes großes Ziel: Whangarei. Zum dritten Mal durchquerten wir Auckland. Das Wetter ist super und wir schwitzen. Die Kiste geht maximal 100 und fährt sich wie ein Wohnzimmerschrank. In Workworth versorgen wir uns erst mal mit dem Nötigsten: Kurze Hosen und Sandalen. Dazu viele Grundnahrungsmittel, die dann im Kühlschrank verschwinden. Man bestätigt uns, dass wir gerade recht gekommen sind. Es ist der erste richtig warme Tag in einem viel zu kalten Sommer.

Die Entfernungen in NZ sind nicht übermäßig groß. Das Problem sind die Straßen. Da die Gegend aus tausenden von Hügeln und kleinen Bergen besteht, kommt man nicht recht schnell voran. Aber wir haben ja schließlich Urlaub. Es ist schon nach Mittag, wir sind noch duzende Kilometer von Kerikeri entfernt, als wir angerufen werden. Unser Gepäck ist in Auckland. Morgen, ja morgen schon wird es in Kerikeri sein. Wir fahren gerade noch bis nach Pahia, wo wir die erste Nacht im Camper auf einem Campingplatz am Meer verbringen.
heikelucystefan046.jpg
heikelucystefan045.jpg